top of page
  • AutorenbildGunther Rapp

Akzente durch Bäume und Sträucher

Bäume als Solitär und mehrstämmige Bäume sowie Sträucher im Garten sind wie natürliche Kunstwerke, die die Gartenlandschaft durch Formen, Farben und Texturen bereichern.

 

Bäume als Solitär:

Solitärbäume sind die unbestrittenen Hauptdarsteller im Garten. Mit majestätischer Eleganz ziehen sie alle Blicke auf sich und setzen eine markante, oft imposante Note. Ihr Schatten spendet nicht nur Erfrischung, sondern auch einen ruhigen Raum, der zum Verweilen einlädt. Ob Ahorn, Zierkirsche oder Kiefer – jeder Solitärbaum ist ein individuelles Kunstwerk, das den Garten charakterisiert und eine zeitlose Präsenz schafft.

 

Mehrstämmige Bäume und Sträucher:

In einer Gartenkomposition spielen mehrstämmige Bäume und Sträucher die Rolle eines harmonischen Ensembles. Ihre verschiedenen Höhen, Formen und Farben verschmelzen zu einem lebendigen Ganzen. Gemeinsam bilden sie Gruppen, die nicht nur eine visuelle Einheit im Garten darstellen, sondern auch ökologische Vielfalt fördern. Die unterschiedlichen Blütezeiten, Laubstrukturen und Früchte schaffen ein Gartenbild, das sich im Laufe der Jahreszeiten wandelt.

 

Die Kunst besteht darin, Solitär-Bäume gezielt als Fokuspunkte zu platzieren und sie mit mehrstämmigen Bäumen und Sträuchern zu kombinieren, um eine ausgewogene Gartenlandschaft zu schaffen.

 

Solitäre Bäume wie Akazien, Ahorne oder Magnolien setzen klare Akzente, während mehrstämmige Bäume und Sträucher, wie Kombinationen aus Rhododendren, Hortensien und Flieder, die Gartenlandschaft mit einer Fülle von Farben und Formen beleben. Diese mehrstämmigen Arrangements sind nicht nur visuell ansprechend, sondern fördern auch die Artenvielfalt und schaffen einen Garten, der lebendig ist.

 

Das Zusammenspiel dieser Elemente verleiht dem Garten nicht nur visuelle Faszination, sondern auch eine lebendige, sich ständig verändernde Kulisse, die den Charme der Natur in den eigenen Außenraum bringt.



Comments


bottom of page