top of page
  • AutorenbildJennifer Schwarz

Der Staudengarten

Ein Staudengarten ist eine faszinierende Möglichkeit, einen sehr vielfältigen, pflegeleichten und dauerhaften Gartenbereich naturnah oder formal zu gestalten. Planung und Pflege eines Staudengartens erfordern allerdings sorgfältige Überlegungen hinsichtlich des Standortes, der Pflanzenauswahl und Gestaltung, auch in Bezug auf Textur, Blatt- und Blütenform sowie Farbe und Duft oder Giftigkeit und den Lichtbedürfnissen der einzelnen Pflanze. Pflanzen für schattige, halbschattige und sonnige Bereiche des Garten gibt es in zahlreichen Arten und nahezu unendlich vielen Sorten.


Durch die geschickte Auswahl von Stauden mit unterschiedlichen Blühfarben, -zeiten und Wuchshöhen entsteht eine vielfältige Landschaft, die von Frühling bis Herbst Blütenpracht bietet, durch zahlreiche Tierarten zusätzlich belebt wird, aber auch in der kalten Jahreszeit durch winterharte Strukturen interessant wirkt.

Die Farben von Pflanzen im Garten beeinflussen die Atmosphäre entscheidend und können eine starke emotionale und ästhetische Wirkung auf die Gesamtgestaltung haben. Grüne Pflanzen schaffen Ruhe und Frische, Blau wirkt beruhigend, Rot und Rosa bringen Lebendigkeit, Gelb strahlt Freude aus, Lila verleiht Eleganz, und Weiß sorgt für Reinheit. Die geschickte Kombination verschiedener Farben ermöglicht eine vielseitige und stimmungsvolle Gartengestaltung.


Auf den jeweiligen Boden abgestimmte Stauden machen den Garten zu einer kosteneffizienten und nachhaltigen Lösung. Die meist geringe Pflegebedürftigkeit der Stauden und der überwiegend geringe Wasserbedarf stehen im positiven Gegensatz zu einem Rasen, der wöchentlich mehrfach gemäht und bei nicht ausreichender Niederschlagsmenge künstlich bewässert werden muss.


Ein gut geplanter Staudengarten fördert nicht nur die Artenvielfalt von Flora und Fauna, sondern bietet somit auch ganzjähriges Interesse an Natur und Garten.



Comments


bottom of page